Sich selbstständig machen, reich werden und passives Einkommen generieren, aufbauen und erreichen (Das Unternehmertum Blueprint)

01. Selbstständigkeit, sich selbstständig machen und das Unternehmertum

Hier spreche ich mit dir über die wichtigsten finanziellen Themen des Lebens:

  1. Selbstständigkeit und Unternehmertum
  2. Reichtum und reich an finanziellen Mitteln werden
  3. Passives Einkommen und die Bedeutung und Zusammenhänge für die vorherigen Punkte

die meisten Erfahrungen habe ich selbst in meinem jungen Leben (durch zeitintensives trial & error) gemacht, von anderen erfolgreichen und nicht erfolgreichen Selbstständigen und Unternehmern gesehen und gelernt (viele verfügen nicht über die Fähigkeit, von Leuten, die es falsch machen, zu lernen!) oder auch durch das Lesen von Büchern gemacht (viele Menschen lesen keine Bücher!?). Auch durch kostenlose YouTube Videos und gekaufte Infoprodukte kann man eine Menge lernen (viele Leute schauen diese nicht, weil sie kostenlos sind, Interesse fehlt oder sie kaufen keine Infoprodukte auf Grund von Geldgier und Geiz, was einen Teufelskreis bedeuten KANN). Infoprodukte sind quasi Videokurse in denen Leute ihr wissen verkaufen, meistens im Internet. Natürlich sollte man wissen, von wem man kauft, um kein falsches Wissen zu kaufen und noch mehr verwirrt zu werden.

Wie immer gibt es gute Infoprodukte (Videokurse) und auch einfach nur überteuerten Schrott im Internet zu kaufen.

Schnellen Reichtum solltest du auf jeden Fall erst mal vergessen und dich darauf konzentrieren, Wissen aufzubauen und überhaupt die ersten Cents zu verdienen.

Aber das ist nicht primäres Thema dieser Seite …

Ich habe diesem Artikel den Namen Das Unternehmertum Blueprint, Blaupause gegeben, da es meine persönliche Anleitung zum Reich werden ist. Ich bin nicht reich. Ich habe sie nach meinem besten Wissen und Gewissen erstellt und zusammengestellt, mit vielen Erfahrungen anderer, erfolgreicher Leute und bestehendes Businesse unserer modernen Welt. Natürlich gibt es keine Garantie für die Korrektheit, keine Garantie, dass es (auch für dich) funktionieren wird. Aber es ist ein Ansatz. Ein Gedankenspiel. Ich hoffe du kannst sie genießen und eventuell für dich und die Bereicherung deines Lebens verwenden können. Siehe sie mehr als meine Meinungsäußerung zu der Funktionsweise unserer Welt, jedoch mit vielen, praktischen Bezügen, die ich selbst getestet habe und die du 1 zu 1 übernehmen kannst.

 

unternehmertum-blueprint

 

 

01.1 – Der Weg in die Selbstständigkeit, sich selbstständig machen und die Bedeutung davon

Ein Traum für viele Menschen ist es, sich selbstständig zu machen.
Denn Selbstständigkeit im finanziellen Bereich bedeutet Unabhängigkeit und damit ein Schritt mehr in Richtung Freiheit, dem Grundbedürfnis eines jeden Menschen. (Denn wer ist schon gern gefangen?).

Das ist richtig und gut. Doch ebenso richtig ist auch, dass die meisten Menschen keine blasse Vorstellung oder Idee davon haben, was es praktisch bedeutet, selbstständig zu werden und danach auch zu bleiben.

 

01.2 – Die Hürden der Selbstständigkeit (meine Erfahrung nach bloß einem (!) Jahr im Internet Marketing Bereich)

Im Laufe deiner Entwicklung zum Selbstständigen oder Unternehmer, wirst du sehr oft und meist auch sehr schnell an Grenzen und Hürden stoßen.

Nur wenn du es schaffst, sie zu überwinden, voran zu kommen und weiter zu machen, am Ball zu bleiben, besteht für dich die Möglichkeit, ein erfolgreicher Unternehmer zu werden. Ich benutze von nun an das Wort Unternehmer statt Selbstständiger, denn ein Selbstständiger arbeitet selbst und das ständig, vielleicht kennst du ja bereits das Sprichwort. Als Selbstständig ist er dazu verdammt. Aber dazu später mehr.

 

01.3 – Die Voraussetzungen um Selbstständiger oder Unternehmer zu werden

Immer wieder höre ich Sätze wie „sobald ich mit meinem Studium fertig bin, werde ich auch selbstständig!“.

Dies mag vielleicht für Anwälte o.Ä. gehen (wobei es da sicher auch schwer wird, so ganz ohne praktische Erfahrung) einfach möglich sein und Sinn machen, doch ein Studium ist keine Voraussetzung und auch nicht unbedingt eine Hilfe, um erfolgreicher Unternehmer zu werden!

Eigentlich gibt es so gesehen überhaupt keine Voraussetzungen, jeder Arbeitslose und Dahergelaufene kann ein Einzelunternehmen starten (= Gewerbe anmelden).

Doch wenn du diesen Beitrag ließt, befindest du dich sicherlich in einer Ausbildung, arbeitest bereits oder studierst. Du solltest in jedem Fall zumindest ein Nebengewerbe starten und deiner gewünschten Tätigkeit anfangen nachzugehen und Erfahrung zu sammeln.

 

01.4 – Ohne offiziellen Abschluss arbeiten?

Immer wieder höre ich auch, dass man ohne Abschluss nichts wert ist.
Und dies ist auch eines der Hauptgründe, wieso Leute heute überhaupt noch studieren.

Natürlich gibt es immer Ausnahmen, die des Interesse wegen studieren oder einfach nur ihr Leben chillen wollen. Aber die bestätigen nur die Regel.

Die meisten studieren heute für das Papier am Ende des Studiengangs („Bachelor“ / „Master“).

Doch wer bestimmt eigentlich, dass man ohne Papier nichts wert ist? Der Arbeitgeber.

Aber das möchtest du doch gar nicht sein, sonst wärst du nicht hier bei diesem Beitrag, auf meiner Webseite gelandet.

Das Papier bescheinigt dir, dass du in der Lage bist, schnell im Hamsterrad zu rennen und vergleicht dich mit den anderen Hamstern.

Wie willst du erfolgreich sein, wenn du bloß das machst, was jeder macht? Einzigartigkeit, brandability und vor allem Marketing sind der Schlüssel zum Erfolg.

 

01.04.1 => Doch: Skill darf man NICHT vernachlässigen

Denn das ist dein einziges „Asset“, dein einziger Wert, den du geben kannst, wenn du Selbstständigkeit und Unternehmertum anstrebst.

Wenn du jetzt nichts und ich meine wirklich nichts kannst, darüber hinaus keinerlei Startkapital verfügst, wirst du es schwer haben und wenn du zusätzlich nicht besonders intelligent bist, solltest du tatsächlich erstmal deinen Abschluss nachholen und normal arbeiten gehen, um an Kapital zu kommen. Ließ währenddessen Bücher und lerne so viel du kannst. Du musst jede Sekunde deiner Freizeit investieren, schlau zu werden.

Willst du nicht? Dann vergiss es und führe ein 0815-normales Leben!

Vergiss dein Social Life, Frauen (oder Männer), Freunde, Partys, Soziale Netzwerke, Sport, Hobbys und Familie oder du wirst es nicht schaffen, wenn du sowieso nicht ausgesprochen intelligent bist und weder Skill noch Kapital verfügst. Gut, ein Mal im Jahr kann man sich eine Pause gönnen und sich ausruhen oder sein social Life verfolgen.

Hast du also keinen Skill tu das was ich dir eben sagte und versuche, einen Skill auszubilden.

 

01.04.2 => Es spielt keine Rolle, was du machst

Spring‘ in’s kalte Wasser und such dir einfach IRGENDWAS.

Viele Leute haben große Ideen, aus den meisten wird nichts. Denn im Gegensatz zu denen, die dir tagtäglich von ihren Ideen erzählen, sage ich dir: es ist völlig egal, was du dir aussuchst.

Heutzutage gibt es viele Bereiche, in denen du schnell, zumindest einen Basis-Skill ohne Schulabschluss/Studienabschluss erlernen kannst.

– Einige Ideen / Ideenfindung für deine Selbstständigkeit habe ich hier für dich:

  • Gastronomie (Kochen lernen, Essen erfinden, eigenes Restaurant starten oder Leuten Essen / Getränke anbieten und verkaufen)
  • Reparatur (Elektrokram, PCs, iPhones, Handys, Autos, etc. es ist relativ einfach und kann jeder. Falls du gar nichts kannst lerne aus YouTube Videos, ließ eine MENGE oder lasse dir was aus dem Freundes- und Bekanntenkreis zeigen!)
  • Texten und Bücher schreiben (naja wenn du dumm bist und nichts weißt wirds schwer, aber du kannst andere Bücher lesen, Konzepte erlernen, sie ausprobieren und dann widergeben). Als Selbstständiger Anfänger kannst du auch einfach die Texteraufträge von anderen erledigen. Das selbe gilt für Grafikerarbeiten. Damit bist du zwar wieder in einem Angestellen-Verhältnis, aber mit mehr Freiheiten. Und du kannst von zu Hause aus arbeiten. Reich wird man dadurch natürlich nicht, außer man arbeitet sehr sehr viel und sehr sehr hart UND sehr sehr gut und wird bekannt, aufgrund seines Skills.
  • Einen YouTube Channel im Internet starten und witzige (Prank)Videos drehen (Entertainment kann jeder)
  • Business im Internet generell (kann man ohne großartige Vorkenntnisse erlernen mit genug Disziplin)
  • und unendlich ∞ viele weitere. Schau dir am besten vorhandene Businesse an und überlege dir, wie du es genau so machen könntest, wie du es verbessern könntest und was dir dazu fehlt. Was fehlt dir, um es jetzt sofort zu machen … ?

 

01.5 – Die ersten kleinen Grenzen, Hürden und Herausforderungen beim Start (Gründung)

Zuerst ein mal solltest du das richtige Mindset haben, wenn du tatsächlich vor hast, Unternehmer oder Selbstständiger zu werden.

Da du immer wieder vor „scheinbare“ Grenzen und Hürden so wie Herausforderungen stoßen wirst, im Laufe der Zeit. Und dies wird sich bis an dein Lebensende so ziehen.

Unternehmertum ist ein einfach Lifestyle!

Mindset bedeutet, richtige Einstellung und korrekte Denkweise. Vergiss mal schnell deine ganzen, vielen, kleinen Ego Probleme, wie Probleme in der Partnerschaft, Krankheiten, die du nicht sofort los wirst, weil du dir zu lange Zeit lässt, zu einem GUTEN Arzt zu gehen oder Geld auszugeben, schlechte Angewohnheiten, Notgeilheit und vieles mehr.

All das darfst du niemals als Ausrede nehmen, etwas nicht fürs Business zu tun. Dein Leben und dein Business sind eins. Vergiss es nicht. Denn du wirst eine Menge Lebenszeit in dein Business stecken müssen, um erfolgreich zu werden.

Wenn du das nicht kannst oder nicht vor hast, lass es einfach gleich bleiben und arbeite wie jeder andere auch. Es ist auch nicht so schlimm, nur Arbeitnehmer zu sein. Im Endeffekt kommt es schon auf’s selbe Hinaus, der Unternehmer wird nur stärker belohnt, da er viel mehr Risiken, Herausforderungen und scheinbare Grenzen und Plateaus durchstoßen muss.

 

01.5.1 – Mindset: Aus Hürden und Problemen lernen

Hürden sind immer eine großartige Möglichkeit zu wachsen, zu lernen und neue Skills zu entwickeln.

Sie sind auf keinen Fall dazu berechtigt, dir dein Zeil zu nehmen und dich an deinem Erfolg zu hindern. Also baue Probleme nicht künstlich (das passiert unterbewusst sehr schnell!) in deinem Kopf auf und versuch sie stattdessen, so schnell wie möglich, so schlau wie möglich und so effizient wie möglich zu lösen und dabei stets daraus zu lernen, um weiteren Problemen mit Geschick aus dem Weg zu gehen oder darauf eingestellt zu sein, sie einfach erneut lösen zu können.

Entwickle diesen speziellen Problem-Lösungs-Skill für dich und wende dich nicht einfach immer nur an andere, damit diese sich um deine Probleme kümmern oder sie für dich lösen. Daraus lernst du nichts und spätestens wenn du an einem Punkt bist, an dem du keine Hilfe mehr kriegen kannst, hast du ein großes Problem. Nämlich den fehlenden Problem-Lösungs-Skill.

Diesen kannst du nur über lange Zeit aufbauen und für dich nutzen.

Auch wenn es für dich komisch klingen mag. Ich verspreche dir, er existiert.

 

01.5.2 – Die richtige, rechtliche Unternehmensform für dich

Ich erzähle dir kurz, welche Probleme bei der Gründung auf dich zukommen werden und gebe dir Lösungsansätze, welche du für dich nutzen kannst, aber nicht musst. Du wirst deine Probleme immer selber lösen müssen.

Du wirst dich zuerst ein mal mit rechtlichem Kram befassen und auseinandersetzen müssen.

Zur aller Erst natürlich deine Unternehmensform. Hier gibt es sehr viele diverse Formen, die man nutzen könnte, die bekanntesten deutschen sind:

  • Einzelunternehmen (umfasst Kleinunternehmen) (auch Gewerbe genannt)
  • Freiberufler (quasi nur für künstlerische Berufe)
  • GmbH
  • UG (haftungsbeschränkt) (ist nicht wirklich haftungsbeschränkt, aber muss es immer angeben)
  • ltd / limited (quasi das selbe wie UG, nur etwas umständlicher)
  • GbR

Der Unterschied liegt meist nur in der Besteuerung und dem Business-mäßigem Ansehen.

Die Freiberufler sind weniger kompliziert als Einzelunternehmen und bieten kleine steuerliche Vorteile, der Kleinunternehmer braucht sich kaum um die Umsatzsteuer kümmern (muss sie aber immer zahlen!), die GmbH genießt großen Ansehen (man benötigt zur Gründung 25.000€) und muss ab gewissem Gewinn und Umsatz geführt werden (um Steuern zu sparen), die UG ist neumodisch und eine Art kleine GmbH (kann praktisch mit mindestens 1000€ schon gegründet werden), die limited sollte generell nicht gewählt werden, hat auch schlechtes Ansehen in DE und die GbR dient der Erleichterung von Partnerschaften zwischen Unternehmern, die gemeinsam ein Business führen wollen.

Der Einfachheit halber solltest du dich als Einzelunternehmer positionieren und wenn du weniger Umsatz als etwa 18.000€ im Jahr hast, wenig geschäftliche Ausgaben hast auch als Kleinunternehmer (nur Umsatzsteuerrechtlich relevant!).

Da ich kein Steuerberater bin und Deutschland tatsächlich das komplizierteste Steuerrecht der Welt hat (das ist Fakt habe ich nicht eben erfunden!): googelt euch die Informationen zusammen, redet mit erfahrenen Leuten oder sucht euch einen guten, freundlichen, erfahrenen (evtl. auch günstigen) und kompetenten Steuerberater oder Buchhalter. Den werdet ihr früher oder später sowieso brauchen.

 

01.5.3 – Der richtige Gründungszeitpunkt für dich

Den richtigen Gründungszeitpunkt … gibt es nicht.

Ich empfehle dir, sobald du auch nur den Ansatz irgendeiner Idee hast, den du verfolgen willst und dich vorher bereits ein wenig mit dem Gedanken Unternehmertum oder Selbstständigkeit befasst hast und dir sicher bist, dass der nervenaufreibende aber lohnende Lifestyle was für dich ist, go for it.

Dann bist du bereit, zu gründen. Es ist egal, ob du bereits auch nur einen Cent verdient hast oder nicht (steuerrechtlich kann man wohl bis zu 3 Monate rückläufig das Gewerbe anmelden), aber gründe einfach gleich. Innerhalb eines Jahres wirst du definitiv ein paar Euro verdienen und falls nicht, kannst du dein Gewerbe jeder Zeit wieder schließen.

 

01.5.4 – Zeit zu gründen!

Hach, ein toller Tag! Dein erster praktischer Schritt, in das Unternehmertum! Präge dir diesen Moment ein, denn du wirst dich immer wieder daran zurückerinnern. Bei mir war es ein schöner Tag Ende Winter Anfang Frühling im Jahr 2015. Ich erinnere mich gerne daran zurück, denn hier fängt ein neuer Abschnitt in deinem Leben an. Du wirst dich stark verändern.

Aber nun weiter zur Gründung …

Hierfür musst du einfach zum Gewerberegister beim Ordnungsamt deiner Stadt und kannst dort gründen. Meist ist eine Stelle in deiner Stadt extra hierfür dediziert. Hier kannst du auch dein Gewerbe ganz einfach wieder schließen (kostet wie die Gründung auch, ein paar Euro, so 15-50€). Nimm also Bargeld mit zur Gründung. Dein zuständiges Ordnungsamt solltest du schnell via Google ausfindig machen können.

Eine richtige Beratung kriegst du nicht. Stelle dich darauf ein, dir alles selbst zusammen zu müssen.

Du arbeitest als angehender Unternehmer oder Selbstständiger erst mal selbst und das ständig.

Bezüglich Steuerrecht, Gründung und Finanzamt fängst du an.

Wie bereits besprochen wähle die Form Einzelunternehmen. Du wirst eine Unternehmensbeschreibung nennen müssen. Nenne hier alles, was dir in den Sinn kommt, denn eine Änderung kostet später Geld und Aufwand. Mache am besten vorher schon ein Brainstorming, um nichts zu vergessen. Du musst nur grobe Stichworte nennen.

Der Prozess geht schnell und du solltest alle Dokumente mitnehmen, die du kannst, auch wenn es 5€ mehr kostet. Später könntest du immer wieder mal was davon brauchen.

Danach erhältst du deine Bescheinigung und kannst loslegen.

Man kann wohl auch über den Postweg gründen, aber das empfehle ich nicht, habe damit keine Erfahrung und dann startet dein neuer Lebensabschnitt nicht so „symbolisch aufregend“.

 

01.5.5 – Der Anfang: lege dir zwei Konten zu und protokolliere ALLES (Buchhaltung, Steuern, Steuererklärungsdaten)

Ich empfehle dir, zwei Konten zu haben. Eines als Geschäftskonto und eines als Privatkonto. Dies hat den Sinn, alle Geld Ein- und Ausgänge sauber zu trennen, zu verwalten, zu beobachten und Buch zu halten.

Denn als angehender Unternehmer musst du auch das lernen. Es wird dir keiner zeigen, außer ich, hier.

Lade dir direkt das kostenlose EÜR-Programm JES, denn am Ende jeden Monat Mai muss man seine Steuererklärung für das Vorjahr abgeben. Also z.B. am 31.05.2016 muss die Steuererklärung für das Geschäftsjahr 2015 abgegeben werden. Dies erfolgt zum Teil am PC und zum Teil per Post (da es für die EÜR keine Vorlage gibt, muss man hier nur wenig beachten). Generieren lässt sich das ganze auch einfach mit dem eben verlinkten kostenlosen Java JES Buchhaltungs-EÜR-Programm.

Erstelle einen Unternehmensordner auf deinem PC. Starte dort eine neue Datei im Programm JES, die du nach dem Jahr deines aktuellen Geschäfts benennst. Speichere von nun an alle Geld Ein- und Ausgänge von deinem Geschäftskonto, die steuerrechtlich relevant sind (sorry, kann ich dir nicht alles explizit hier erklären. Es ist jedoch relativ simpel).

Vergiss nicht ALLE wirtschaftlich relevanten Beläge so wie ALLE deine Kontoauszüge (auch die von deinem Privatkonto) an einem sicheren, geordneten Ort aufzubewahren. Das musst du auch. Im Falle einer Steuerprüfung durch das Finanzamt wirst du all diese Dokumente nämlich sonst beschaffen müssen, wie auch immer.

Du musst deine Unternehmerdaten etwa 10-11 (ja zehn bis elf) Jahre lang ordentlich sortiert aufbewahren, um dem Finanzamt diese elf Jahre vollständig nachweisen zu können. Willkommen in Deutschland.

 

01.6 – Starte deine Arbeit (oder das Marketing)

Nun hast du die wichtigsten Grundlagen für dich.

Jetzt kannst du anfangen endlich zu arbeiten und dein heißgeliebtes und stark begehrtes Geld zu verdienen – oder etwa doch nicht?

Doch du kannst, wenn du Kunden hast.

Falls nicht, kommt nun erst mal das Marketing dran. Denn Marketing ist wichtiger als das Produkt!

 

01.06.1 – Marketing wichtiger als das Produkt?

Schaue dir die großen und erfolgreichen Businesse an.

Es geht ihnen primär nicht darum, Leuten zu helfen, nein, sie ruinieren teilweise Menschenleben und schaden ihnen teilweise zweierlei.

Gute Beispiele für diese These sind Marken wie Coca Cola, McDonalds und Burgerking, Starbucks, Marlboro, Banken mit hohen Kredit Zinsen und Dinge wie Vodka.

Geh raus und beobachte deine Mitmenschen. All das sind Dinge, die alle tagtäglich konsumiert und damit gekauft werden.

Sie verhelfen den Erstellern zu einem Vermögen, schaden der Gesundheit des Konsumenten und die Produkte sind meist sowieso einfach nur scheiße und überteuert.

Was sagt uns das als angehender Unternehmer?

Wir brauchen gutes Marketing. Und optimalerweise auch ein gutes Produkt, denn wir wollen ja Menschen helfen und ihnen nicht schaden. Mehr Geld macht man mit beidem: Top Marketing, top Produkt. Aber wie man sieht, geht es auch nur mit gutem Marketing.

Marketing ist das A und O im Business.

Marketing kannst du nicht in der Schule, nicht in der Uni lernen. Höchstens irgendwelche weltfremden Theorien, die sowieso nur Ansatzweise funktionieren.

Erfolgreiches Marketing wird von Firmen geschaffen und gelebt. Dieses kannst du kopieren oder deine eigenen Versuche starten. Bedenke hierbei, dass du auch oft fallen wirst. Rechne damit, aber reize es bis zum Ende aus, um jedes 0,1% Erfahrung mitzunehmen, dass du kannst. Denn deine Versuche kosten dich Lebenszeit. Entweder Lebenszeit oder Geld.

Du verlierst so oder so und gewinnst an Erfahrung.

Um dir etwas Zeit und Geld zu ersparen, nutze YouTube Videos, Bücher, kostenpflichtige Infoprodukte im Internet, Blogs, das Internet, Experimente und das Fernsehen und Radio für dich. Halte die Augen offen nach Möglich Strategien, die du dreist kopieren kannst und für dich und dein Business nutzen kannst. Es wird sich auszahlen.

Hast du gutes Marketing (und daran erkennst du, ob es gut und erfolgreich war), hast du immer Kunden. Und kannst deine Arbeit beginnen.

Optimalerweise hast du so viele Kunden, dass du dir sogar Leute einstellst die helfen oder die gesamte Arbeit übernehmen.

Du entwickelst dich vom kleinen Selbstständigen (der selbst und ständig arbeiten MUSS) zu einem richtigen Unternehmer. Und wem hast du das zu verdanken? dem Marketing!

 

01.06.2 – Das wichtigste was du hast: deine Lebenszeit

Ich sag dir eins: Geld ist scheißegal.

So wie einst Aristoteles Onassis, eine der bedeutesten Personen in der Weltwirtschaft nach dem zweiten Weltkrieg, sagte

Wenn ein Mensch behauptet, mit Geld ließe sich alles erreichen, darf man sicher sein, dass er nie welches gehabt hat.

Aristoteles Onassis, 1906-1975

Denn das wichtigste was du hast, ist deine Lebenszeit. Und genau hier …

 

01.06.3 – Der GRÖßTE Fehler der meisten Menschen (und meisten Arbeitnehmer und Selbständigen)

Kommt der größte Fehler der meisten Menschen in unserer Gesellschaft ins Spiel.

Du kennst sie sicher auch und vielleicht sind deine Eltern, deine Freundin / dein Freund oder deine Geschwister so:

Sie jagen dem Geld hinterher, arbeiten sich einen Buckel und können ihr Leben einfach an keinem Punkt genießen.

Sie rennen wortwörtlich, unaufhörlich im Hamsterrad des Lebens.

Wie Gerald Hörhan, erfolgreicher Investment Banker und Immobilien-Unternehmer, sagt:

Die meisten Menschen rennen im Hamsterrad.

Einige schaffen es sogar, es zu vergolden und rennen dann, ihr ganzes Leben lang, im goldenen Hamsterrad.

Man sollte diese Hamsterräder besitzen, aber niemals darin rennen!

Gerald Hörhan, der „Investmentpunk“

Um erfolgreich zu werden, musst du vom Selbstständigen, der meist ebenfalls im Hamsterrad rennt (nur eben in einem schöneren, als viele Arbeitnehmer) zu einem Unternehmer werden und damit andere für dich arbeiten lassen.

Ich gebe zu, es ist ein wenig wie Sklaverei. Doch das schöne ist: niemand wird direkt mit Peitsche gezwungen (aber indirekt …).

Weder habe ich dieses System erfunden, noch kann ich mit klarer Gewissheit sagen, dass es das beste für uns Menschen (oder Gesellschaft) ist. Klar ist, dass es unterbewusste Strukturen bedient, die schon immer existierten, etwa den Drang nach Wachstum und Ressourcenhortung (= so viel besitzen wie möglich, mehr haben als andere, der stärkste, cleverste sein zu wollen und sein Überleben ohne große eigene Mühe so umfangreich wie möglich zu sichern. Sogar Sex ist käuflich, der zum Fortbestehen dazugehört. Für uns alle.). Deshalb ließt du schließlich auch diesen Text. Auch du hast ein bestimmtes Ziel, vielleicht eines derer, die ich eben angeführt habe, vielleicht unterliegt deinem oberflächlichen Ziel dein unterbewusstes Verlangen danach. Du musst dich lediglich dessen bewusst machen und darüber nachdenken.

Wie es auch sein mag, ob es dir gefällt oder nicht, dies ist das, was der Kapitalismus in unserer ach so modernen Demokratie von dir abverlangt, wenn du aus dem Hamsterrad ausbrechen willst.

Sagst du, du bist zu frieden, wie alles ist, führe dein Leben wie bisher einfach weiter, als Sklave deines Chefs, deines Bosses.

Bist du unzufrieden, willst das einzige Leben was du hast zu 100% nach all deinen Möglichkeiten und deinem Wissen auskosten, wirst du selbst zum Chef / Boss werden müssen (= zum erfolgreichen Unternehmer).

Und so schließt sich der Kreis.

 

02. Aber wie kann man reich werden? praktisch relevante Tipps, Wege und Möglichkeiten

Reich werden kann man nicht einfach mal so. Und das wissen wir eigentlich alle.

Man kann sich vom Selbstständigen, zum Unternehmer mit einem Business und dann zum reichen Unternehmer mit mehreren oder sogar vielen Businessen entwickeln.

Verkauft man ein gut laufendes Business, kann man relativ schnell reich werden im Sinne des Privatvermögens, auf einen Schlag.

Doch fangen wir doch einfach mal von vorne an:

 

02.1 – Ein langer Weg: Vom Selbstständigen zum Unternehmer (aka. Business Skalierung)

Du beginnst mit deiner Tätigkeit als kleiner Selbstständiger, arbeitest selbst und ständig jeder Zeit mit Fleiß und Disziplin, bist vielleicht sogar einigermaßen erfolgreich und schaffst es irgendwie, ein bisschen Kapital aufzubauen. Nun kannst du dir bessere Werkzeuge, ein größeres und fortgeschritteneres Arbeitszimmer leisten und noch mehr Kapital aufzubauen.

Nun kannst du damit anfangen, Leute für dich arbeiten zu lassen, Ihnen die simple Arbeit abzugeben und dich selbst immer mehr in Richtung Management zu bewegen, was du sicherlich bereits von vielen großen Firmen kennst. Du bewältigst mental komplexere Probleme als deine Mitarbeiter und bist immer noch 24 Std. 7 Tage die Woche hart am arbeiten.

Mit etwas Glück wächst deine Firma und es bleiben hohe Gewinne übrig. Nun kannst du auch den Manager Posten an eine verantwortungsvolle Person übergeben und wenn diese Person ihren Job gut macht, übernimmt sie deine ganze harte Arbeit als CEO vollständig und die Firma wächst und wächst, du musst nur noch drüber schauen und die grobe Richtung weisen, um den Rest kümmern sich deine Mitarbeiter. Diesen Prozess nennt man Business Skalierung.

Durch die nun freigewordene Zeit kannst du dich weiteren Business Ideen und deren Verwirklichung widmen, bei denen du dank deines nun erworbenen Kapitals, erneut Leute einstellen kannst, die billig für dich arbeiten und die ganze Arbeit übernehmen, während du dich mehr oder weniger entspannt zurücklehnen kannst und langsam beginnst, reich zu werden.

Du hast es geschafft, passives Einkommen zu verwirklichen.

Beachte jedoch, dass es nahezu unmöglich ist, 100% passives Einkommen zu erreichen. Du kannst nahe ran kommen, musst nur noch wenig Arbeitszeit investieren, aber deine Businesse werden immer wieder deinen Blick und deine führende Hand benötigen, damit sie stabil weiter laufen können und sich entwickeln können, um dich noch reicher zu machen und natürlich vielen Leuten helfen zu können.

Je mehr Leuten du ein qualitativ hochwertiges Produkt bereitstellst, desto mehr Leute erfahren davon, desto mehr Leute kaufen es, desto mehr verdienst du wiederum. Du schaffst einen echten Mehrwert in der Welt (daher auch der Name Mehrwertsteuer unter anderem 😉 ).

Dieser Prozess kann viele viele Jahre dauern und viele Probleme mit und nach sich ziehen, wenn dir keiner den Weg weist.

Doch es geht zum Glück auch etwas einfacher: du kannst im Internet mit Hilfe von Webseiten eine Quelle für passives Einkommen erschaffen.

Dafür brauchst du lediglich etwas Glück, eine gewisse Technik Affinität, viel Erfahrung, viel Durchhaltevermögen und Disziplin, ggf. etwas Kapital und du kannst es schaffen. Viele Wege führen nach Rom.

Dass die Gewinne (vor allem am Anfang) nicht so hoch sind, dass du davon reich wirst, sollte dir klar sein.

 

02.2 – Reichweite gewinnen, wie bzw. womit verdient man SEHR viel Geld?

Wie verdienen wirklich reiche Leute eigentlich ihr Geld. Beziehungsweise, wie haben sie es so weit geschafft?

Nicht jeder ist Unternehmer und ruht sich auf der Arbeit der ihm unterstehenden Menschen aus (ja der Unternehmer selbst stiftet ebenfalls sehr viel Mehrwert, denn er geht große Risiken ein, baut Businesse auf und schafft dadurch enorm viel Mehrwert. Er schafft Arbeit und wird dementsprechend hoch belohnt, für harte Arbeit, die er vorher leisten musste!).

Die Antwort ist ganz einfach: die Menschen „nehmen“ sich das Geld von so vielen Menschen wie möglich. Natürlich nicht durch Diebstahl oder ähnliches, nein, ganz legal.

Sie bieten etwas zum Kauf an und viele Menschen, ja sogar vielleicht alle Menschen auf der Welt, sehen mal das Angebot und können sich kurz für ja oder nein entscheiden. Hier kommt natürlich wieder der Faktor Marketing ins Spiel und du siehst, es ist alles ein geschlossener Kreis.

Jedoch ist die Rechnung total simpel und bedarf nicht wirklich vieler Worte.

Um so öfter man verkauft, desto mehr Geld nimmt man ein!

Das heißt man muss eine große Zielgruppe bedienen, die das Produkt unbedingt braucht und kriegt im Gegensatz für das Produkt Geld.

Sänger verkaufen zum Beispiel ihre Musik, sie nehmen sie ein Mal auf (ein Mal Arbeit) und diese wird überall auf der Welt gespielt und verkauft. Der Sänger erhält immer wieder Geld für seinen Song (passives Einkommen) und wird sehr schnell reich.

Microsoft programmiert Windows (ein Mal Arbeit), verkauft es auf der ganzen Welt und kassiert immer wieder Geld für Lizenzen. (passives Einkommen). Bill Gates war dadurch der reichste Mann der Welt! (er hat sein Vermögen gespendet).

So werden Menschen reich.

Man merke sich: es muss nicht mal eine fantastisch gute Idee sein, solange man vielen Menschen in möglichst kurzer Zeit hilft bzw. einen Mehrwert schafft und dafür etwas Geld nimmt, wird man (schnell) reich!

 

03. Passives Einkommen generieren, aufbauen und erreichen

Viele Menschen wissen nicht mal, was passives Einkommen überhaupt bedeutet.

Sie sind so sehr daran gewöhnt, ihre Zeit gegen Geld zu tauschen, dass es ihnen schwer fällt, sich vorzustellen, dass man Geld quasi im Schlaf verdienen kann. Sie halten es teilweise sogar für einen Mythos oder gar unmöglichen, betrügerischen Schwachsinn.

Doch ich versichere dir, weil ich es selbst, Dank des Internets, geschafft habe: passives Einkommen aufzubauen ist sogar in relativ kurzer Zeit erreichbar. Ich habe es innerhalb eines halben Jahres geschafft. Hierzu muss ich sagen, dass ich mich jedoch für relativ intelligent halte (ich schreibe hier schließlich diesen bislang 4338 Worte langen, komplexen Text) und generell sehr Technik-Affin bin (ich Nerd).

 

03.1 – Was ist passives Einkommen überhaupt?

Bei passivem Einkommen handelt es sich, wie bereits eben erwähnt, um Geld, dass man quasi egal was man tut (also egal ob man schläft, vögelt, auf dem Klo sitzt etc.) verdient.

Nun gibt es wohl seit des Beginns des Internets die Vorstellung vom 100%igen passiven Einkommen. Löse dich von der Idee von 100% passivem Einkommen. Du wirst immer für dein Geld arbeiten müssen, bis du genug Vermögen hast, um dich zur Ruhe setzen zu können. Jedoch kann man es annähernd passiv gestalten.

Das heißt, man wird nur ab und an drüber schauen müssen, dass alles glatt läuft und hier und da ein paar Anpassungen vornehmen müssen, damit der sogenannte Cash Flow weiter in dein Konto fließt, gesund und am Leben bleibt.

Das Ganze ist unkomplizierter, als du jetzt vielleicht denkst.

Schreibe einen Kommentar